Männergesangverein
Hochmössingen

mgv
 (per Klick auf das Bild kommen Sie
zur Homepage des Männergesangverein)


Der erste Auftritt des Männergesangvereins Hochmössingen war am 12. Juni 1904 bei der Fahnenweihe des Militärvereins. Leider ist nichts mehr über das Liedgut und die Größe des damaligen Chores bekannt.Kaum drei Jahre später sprach man schon wieder über die Auflösung des Vereins. Ein Antrag auf die eine Umwandlung des Vereines wurde aber laut einem Bericht vom 9. November 1907 mit großer Mehrheit abgelehnt.
Auch die Verschmelzung mit dem neugegründeten Turnverein scheiterte bei einer Vierteljahresversammlung im Jahre 1911. So hat sich in der Struktur des Vereins nicht viel geändert.
Die Dirigenten prägten den Verein stark, so sorgte Lehrer Narr nach dem Ersten Weltkrieg am 15. August 1921 für eine Neufassung der Satzung und einen neuen Namen: „Männergesangverein Eintracht Hochmössingen“ dieser wurde sogleich dem Schwäbischen Sängerbund angegliedert.

Mit dem Tätigkeitsbericht 1939 schließen hier die vorläufigen Aufzeichnungen.
Mit 39 aktiven Mitgliedern feierte der Verein 1976 sein 100-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt war zweifellos die Verleihung der Zelterplakette, die vom Bundespräsidenten für 100-jähriges Wirken im Dienste der Chormusik verliehen wird.

Am 23. Februar 1946 trafen sich nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals wieder einige Mitglieder im Gasthaus „Rössle“, um über eine Neugründung zu sprechen. Auch der damalige Bürgermeister Alfred Baier nahm daran teil und gab Richtlinien betreffend der Neugründung vor. Nach Monaten mussten die Statuten dann in deutscher und französischer Sprache eingesandt werden. Die Genehmigung wurde erst im Jahre 1947 erteilt.

So folgte am 25. Januar 1948 die erste Versammlung unter Vorstand Haas. Der neu zugezogene Oberlehrer Baumgärter erklärte sich bereit, die Dirigentschaft zu übernehmen. Von den 34 anwesenden Mitgliedern verpflichteten sich 23 durch Unterschrift als aktive Sänger.

Das Jahr 1950 brachte eine neue Vorstandschaft, und im darauffolgenden Jahr 1951 feierte der Verein am 2. und 3. Juni sein 75-jähriges Bestehen. Dabei wurde die Verbundenheit zu den Nachbargemeinden deutlich. Insgesamt 20 Chöre der Umgebung gaben dem Verein die Ehre ihres Besuches.

weiter geht es in der Vereinsgeschichte mit folgenden wichtigen Ereignissen:


  • 1964: 
Gründung der Liedertafel, ein Zusammenschluss der Männerchöre aus Weiden, Aistaig, Dornhan und Marschalkenzimmern 
   
  • 1976:
100-jähriges bestehen der Männergesangvereins, Verleihung der Zelterplakette, die vom Bundespräsidenten für 100-jähriges Wirken im Dienste der Chormusik verliehen wird
   
  • 1988:
Dirigentenwechsel: Alois Hardtmann wurde nach 20-jähriger Dirigententätigkeit verabschiedet und es übernahm Siegfried Walter.
   
  • 1992:
Die Sängerkleidung, eine graue Jacke, wurde angeschafft.
   
  • 1997:
120-jähriges Bestehen mit zahlreichen Ehrungen
   
  • 1998:
neues Logo des Männergesangverein, es zeigt den Dirigenten vor seinem Chor und wird in der Hochmössinger Fachsprache als „Goschmale“ bezeichnet.
   
  • 2001:
mit vielen Veranstaltungen wurde das 125-jährige Bestehen des Vereins gefeiert.
   
  • 2004:
Dirigentenwechsel: Siegfried Walter übergab den Dirigentenstab an Alfred Gemsa der von nun an den Chor dirigiert.
   
  • 2005:
Thomas Bisson übernimmt die Vorstandschaft des Vereins.
   
  • 2007:
130-jähriges Jubiläum wird mit einem 2-tägigen Fest gefeiert.
   

 

1. Vorstand:

Hans-Jörg Krämer

2. Vorstand:

Klaus Eger

Geschäftsführer:  

Stefan Walter

Schriftführer:

Andreas Hezel


heimbach

Heimbachwasserversorgung


stadtoberndorf


Stadt Oberndorf a. N.

heimbach

Frauen Helfen Frauen + Auswege e. V.

landkreisrottweil

Landkreis Rottweil